Promis

Gedichte, in denen ein berühmter oder berüchtigter Mensch die Hauptrolle einnimmt oder zumindest untenrum rumdümpelt.

Görlitzer Alienbesuch & das zweitausenddreihundertste Gedicht

Weidende Tiere vorm Görlitzer Hauptmann Theater

Boca Chica

"Bewahr mich", scheint's, flüstert der Mars grad zu mir,
"vor Elon Musks Besuch!"
Beim drögen Gilb zaubernden Mainstream-Genie
Wird's Triebwerk zum Eunuch.

Verharrt der Planet von uns derart entfernt,
Weil wir uns stets muskier'n?
Vielleicht hat alleine der Mars es gelernt,
Die Schwerkraft zu kapier'n.

Der Entfesselungswahn blödem Start-Up-Gelds
Düngt uns mit Space und X.

Als stillende Brust eines strahlenden Helds
Gebähr'n wir wieder nix.

Coronation & das zweitausendzweihundertneunundsiebzigste Gedicht

The Mall vorm Coronation Day

Coronation of Charles III

Coronation nach Corona,
Buckinghampalastbewohner,
Schickercharles heut chic in Schale,
Rant am Rand tauft man Randale.

Fahnenfans erahn'n Fanfaren,
Chartern schon die Charts der Scharen -
Alles will Begeisterung!
Alles sagt sich: "Na, so jung
Krönen wir nicht mehr zusammen!"

Gewöhnt man sich erst an die Schrammen,
Versiegen Insignien, einst geliebt,
Ins Resignieren: "Tja, dann gibt
Der Vater seinem erstbesten Sohne
Das Erbe bald halt ohne Krone!"

Und fast ohne Stolz in der Betonung, i say:
"The latest coronation-day
War vielleicht schon the last -
Und myself war dabei -
And i bought souvenirs of King Charles, Nummer Drei!"

Model & das zweitausendzweihundertdreiundfünfzigste Gedicht

Nicole Eisenman. What Happened im Museum Brandhorst

Crossover-Ripostegedicht zu Tucholskys "Das Ideal" und den Heidi-Klum-Rant von Roger Willemsen.

Der Ich-Handel (The I-deal/Dimunitiv von "selten")

Ja, das möchste:
Du willst bei der Challenge heut voll überzeugen,
Dass all jene andren dich neidisch beäugen
Und Heidi kreischt fleischig vor Scheineuphorie,
Du hätt'st krass Personality
Und die Fashionwelt wird sich schon bald darum reißen,
Dich auf ihren Kampagnen willkommen zu heißen.

Du schwebst vom Walk auf Wolke Sieben,
Bist dabei ganz du selbst geblieben,
Gibst dich dem Netz in Gänze hin
Als mega! Influencerin,
Bekommst von dort so viel zurück:
Ein tausendfach geteiltes Glück.
Ja, das möchste.
Aber,
in Wahrheit wirst du voll verheizt
Im Tollhaus, das mit Chancen geizt,
Verkackst im Kreis beknackter Grazien,
Verlacht als Wackelkandidatin,
Die beständig, unbändig und flehentlich flennt
Vor gemeinen Designern, die eh keiner kennt.

Letztlich fehlt dir das Foto zum Model-Champ,
Du hoffst noch auf das Dschungelcamp
Und hangelst fesch von „Au!“ zu „Au!“
Durchs Dickicht dich vom Trash-TV.

Doch wie sehr man sich auch engagiert,
Dass man sich dann noch etabliert
Vorm bösen Ansturm erster Fältchen
Das
Ist seltchen.

Tölendenkmal & das zweitausendeinhundertzweiundsiebzigste Gedicht

Zinneken Pis in Brüssel

Schwabinger Schlachtruf

Wir wollen die Enormen sein,
Man zwängt uns nicht in Formen rein!

Man kriegt uns nicht bedingungslos,
Wir sind vor allen Dingen groß!
Wir sind wie Frau von Reventlow:
In München ein Event und Show!

Wir wollen uns enorm erheben!
Als hätt's dies nie zuvor gegeben ...

Barmsee & das zweitausendsechsundvierzigste Gedicht

Blick über den zugefrorenen Barmsee gen Karwendel

Die ersten Tage
Für Robert

Hab Eck', gib Kant',
Nimm deinem Land
Seine Eigenheimzulage,
Spar den Leim der Geigenzarge!
Und wenn das kein Glück erzwang,
Schalte in den Rückwärtsgang!

Berner Oberländer & das zweitausendfünfunddreißigste Gedicht

Wappentier des Zunfthaus zu Metzgern in Thuner Altstadt

Wenn Boxer dichten: Muhammad Ali

Mit dem Kursvers "Me - we" hat er alles gesagt
(und es hätte auch keiner 'nen Einwand gewagt!).

Zwischennutzungen & das eintausendachthundertzweiundzwanzigste Gedicht

Schöne Ladenlokal-Zwischennutzung in Schwabing

Zum Hundertsten

Wie huldvoll wird deiner man einmal gedenken?
Wird man forsch dein Erbleichen zur Reinheit verklären?
Oder auch deinem Fußgeruch Buchseiten schenken,
Um von deiner Menschlichkeit etwas zu zehren?

Wie duldsam wird sich deine Leiche verbreiten
Als Adoptivopfer von Deutungshoheiten,
Als hätt'st du nie Ambivalenzen besessen? -
So ist das Erinnern verbrämtes Vergessen.

Heupferd & das eintausendachthundertsiebzehnte Gedicht

Heupferd am Ufer der Amper

Sechste Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Schnitzelbrötchenverleih, Riesenrad, Scheißwetter, Geheimratsecken, Megastau und Ghosting.

Die Geheimratsecken von J. W. G.

Der ob seiner Reim-Art
Geschätzte Geheimrat
Enthüllte mir haarlose Ecken.
Dort schien im Geheimen
Der Ursprung von Reimen
Sich unbedeckt kühn zu verstecken.

Und dessen beeindruckt erarbeite ich
Mir seither 'ne maßlose Glatze.
Doch trotz des Gefühls, ich verbesssere mich,
Vergrößert sich nur meine Fratze.

Kochelseerunde & das eintausendsechshundertzweiundneunzigste Gedicht

Blick vom Jochberg auf den Kochelsee

Die bayerischen Kanzlerkandidaten

Wie der Strauß, sö der Stoiber kamen von Plätzen
Mit Horst und Hof und See -
Man muss solche Wurzeln, ganz sonnenkla, schetzen,
Ist man nur Arm in NRW.

Schwanseeschwan & das eintausendsechshundertsiebenundfünfzigste Gedicht

Startende Schwäne am winterlichen Schwansee im Schwangau

Dritte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Steuererklärung, die Abstammung vom Affen, Wim Thoelke, das Grend Kulturzentrum, Rot-Weiss Essen, Bierbrauen, Steingärten, Mütter und Tanz/Gymnastik.

Der große Preis

Wenn Thoelke raunte "Risiko!",
Erlosch das Licht und es war so,
Als wenn das Wort gewitterte.
Das Quiz als Leistungsdisziplin -
Da mich ob Wum und Wendelin
Schon Vorfreude durchzitterte.

Es keimte eine Hoffnung zart:
Da werd ich auch mal Kandidat!
Nur was wär mein Spezialgebiet?
"Zum dritten Mal heut mit dabei: ..."
"Ich nehme Umschlag Nummer Zwei!"
" ... sein Thema: Miezekatzelied."

(Was ist wohl mit Eberhard Gläser gescheh'n?
Hat irgendwer Eberhard Gläser geseh'n?)

Walter Spahrbiers Uniformen
Trotzten Unterhaltungsnormen
Wie echter Klotz aus Eichenschrank.
Der Taxifahrer Fritze Flink
War - unverstanden - mehr mein Ding
Dank Spaßkanonenüberschwang.

Schier pausenlos verlas man dann:
"Einhunderttausend Mark geh'n an: ..." -
Als würd die ganze Welt beglückt
Mit mir und Wim in ihrer Mitte -
"A bis Z einhundert, bitte!" -
Da die Entscheidung nahgerückt.

(Nur findet die Kürung des Siegers nicht statt,
Wenn Eberhard Gläser noch Einwände hat.)

Die Kandidaten war'n bereit
Zu Runde Drei (fast Schlafenszeit).
Die Ratekapseln schlossen sich
Um Wissen, dass dann Fachexperten
Recht stumpf mit "Alles richtig!" ehrten -
Und den Triumph genoss auch ich!

Ein Aktenkoffer, prall gefüllt
Mit Kram, der Wissensdürste stillt
Fürs "Weiterhin viel Freude mit ..." -
So zog'n die Themenrecken los.
Das war ihr Preis. Und der war groß.
So wie mein Fernsehappetit.

Seiten

RSS - Promis abonnieren