Tabak & Alkohol

Genussmittel in der Lyrik: Zigaretten, Alkohol und andere Drogen. Verse übers Saufen, Qualmen und Wegdriften.

An der Ilm & das eintausendeinhundertneunundneunzigste Gedicht

Brücke im Park an der Ilm Weimar

Sacht ja keiner, dass das alles nicht ganz schrecklich schlimm is, aber ...

Besoffenheit, Besoffenheit
Bewahrt dich vor Betroffenheit!

Türmer & das eintausendeinhundertzweiundsechzigste Gedicht

Türmer im Braunschweiger Bürgerpark

An der Oker

Schore-Opfer an der Oker,
Die beim Schmerzbetäubungspoker
Sich im Tauschrausch überreizten
Und mit trüb vergreisten Augen
Aus dem Fluss die Säfte saugen,
Die sie selbst so früh verheizten.

Sigiriya & das eintausendsiebenundsechzigste Gedicht

Blick vom Sigiriya Felsen

R.I.P. Eckbert vom Biereck (Messer, Gabel, Schere, Licht - sind auch für stark Betrunkne nicht)

Herr Eckbert vom Biereck ein Haferl fand -
Gefüllt mit Birnschnaps bis zum Rand!
Den steckte sodann - samt sich selber - in Brand:
Des Herrn Eckbert vom Biereck stark zitternde Hand.

Passanten & das eintausendzweiundzwanzigste Gedicht

Ampelmännchen vorm Berliner Dom

... und stündlich quält mich die Flughafendurchsage

Smoking sei hier nur erlaubt in Daisy's Naked Area
Niemals hab ich so bereut, dass ich gar kein Raucher war

Verona & das eintausendzweite Gedicht

Verona Altstadt

Zur Aufmunterung

Als wär' eine einmal vergebene Chance
In der ganzen Welt nicht mehr zu finden!

Als würde die ach-so-verfehlte Balance
Sofort aus dem Orbit verschwinden!

Als sei'n heikle Stellen so schmal konstruiert
Dass jeder sie maximal einmal passiert!

Nun, prinzipiell stimmt all das wohl ...
Doch immerhin gibt's Alkohol!

Tabaretta & das neunhundertachtundsechzigste Gedicht

Blick auf den Ortler

Wegzehrer

Auf den Pfiff vom Murmeltier
Griff ich zu dem Urquell-Bier
Durch der Schluchten Schlund zu laufen
Ist kein schlechter Grund zum Saufen

Namibia & das neunhundertneunundzwanzigste Gedicht

Baia un Bia

In Namibia nahm i a Bier
Und nächstes Manehmimia vier!

Blautopf & das achthundertvierundneunzigste Gedicht

Der Blautopf von Blaubeuren

Heil dir, Lau von Blaubeuren!

Grauschopf an Grauschopf
Schau'n in den Blautopf
In ferne Tiefen
Türkisblauen Schimmers
Wo sich eines Frauenzimmers
Schicksal einst entblueste

Und die grauen
Greise trauen
Leis' sich dies zu wünschen:

Gleichsam blau woll'n wir anlaufen
Eh sie uns zu Leichen taufen -
Nicht, weil wir entschliefen
Völlig außer Puste
Sondern voll mit Pünschen!

10 Flaschenglasgrün & das achthundertvierundfünfzigste Gedicht

In den Isarauen

Die Alkoholleiche

Es war'n in meinem Fall sowohl
Aufprall als auch Alkohol
Mit im Spiel
Als ich fiel
Abgrundtief
Verstarb und schlief
Bald umwallt
Von Grabschlundmief

St. Patrick & das achthundertsiebzehnte Gedicht

St. Patrick's Day Umzug München

Für Shane M. et al.

Groll' nicht den Drogen der Irrfahrten wegen
Ohne sie gäb' es gar keine Reise
Trünn' auch nicht ab von des Alkohols Segen
Denn wer will die Welt doppelt so leise?

Nun wiegt dich die Zerbrechlichkeit
Zu dem Sermon "Das war zu erwarten"
Der gern als nebensächlich weiht
Allen Ungestüms prächtigste Taten

Beginn'n auch meiner Jugend Helden
Sich nacheinander abzumelden
Für den Rest meiner Zeit rühr'n sie tief durch die Knochen
Schür'n hinter dem Vorhang vom einstigen Brennen
Ich hab' meine Seele längst zigmal erbrochen
Aber vier bis fünf Songs lang kann ich sie erkennen

Seiten

RSS - Tabak & Alkohol abonnieren