Länder

Gedichte über Länder und Kontinente.

Turiner Bergkulisse & das zweitausendvierunddreißigste Gedicht

Blick vom Mole Antonelliana, dem Wahrzeichen von Turin

In Italien

In Italien ist Stadt-zu-Sein spürbar viel größer
Und der Boden aus feinerem Stein.
Jahrhundertgesotten als Einflusseinflößer
Entmüht sich das süßere Sein,
Ist jed Geräsuch Teil einer Kleinmelodie -
Und sinnenversonnen erlauschen wir sie.

Die volle Gattung Mensch, sie schwelgt im Bann vergangner Zeit.
Und der Stolz der Gehwegplatten türmt sich zu Erhabenheit.

Walliser Sternenhimmel & das zweitausendsiebzehnte Gedicht

Flaggen-Sternenmix: Walliser Fahne und EU-Banner

Ortswechsel

Als ich das Verlies verließ, fiel als Ziel die Wahl aufs Wallis.
Weil - ich verweil nich noch ein Jahr, wo überall ein Wall is -
Was im Wallis trotz der Berge wahrlich nich der Fall is.

Winterabend & das eintausendneunhundertvierundachtzigste Gedicht

Abendstimmung am Tegernsee bei St. Quirin

Land der Karren

So ein wenig werd immer dies Bayern ich hassen
Als Letztbastion der Automassen!
Hier bullert die "packmascho!"-Selbstherrlichkeit
Und überall, Kerl, steht ein Traktor bereit!

Letztlich wird uns der Seppi nie hinreichend Mann,
Weil er viel zu oft nicht mit der Axt schlägt. Und dann
Ist sein Triumphgeheul hernach so leise -
Wir johlen und jodeln auf kernige Weise!

Herr, schütze uns Bayern vor Weicheigebrechen,
Vor ungenutzten Ladeflächen!
Gib uns einen Grund zum Besorgungenmachen
Und mag deine Huld unser Brennholz bewachen!
Lass unseren Lieben kein Unbill passieren
Und mich meinen Führerschein niemals verlieren!

So ein wenig werd immer dies Bayern ich hassen
Als Letztbastion der Automassen!
Hier bullert die "packmascho!"-Selbstherrlichkeit
Und überall, Kerl, steht ein Traktor bereit!

Via G. Mazzini & das eintausendneunhundertachtunddreißigste Gedicht

Blick in die Via Giuseppe Mazzini in Verona

Nutznießer unterwegs: Verona im November

Was nimmst du nun mit aus Italien
Außer Panettone im Magen?

Die vom Abend gewobenen Lichtjalousien,
Die nachts noch gelockerten Kragen,
Die Farbfülle, die all das Mauerwerk stützt,
Jede Palme, die Mittelland trutzt.

Ich denke, so sehr's seinen Einwohnern nützt,
Wird's noch mehr vom Besucher genutzt.

Zigarettenpackung & das eintausendachthunderteinundachtzigste Gedicht

Kamel in den Sahara Dünen bei Erg Chebbi

Scirocco

Im Süden von Marokko schreit
Die Wüste nach mehr Trockenheit.
Das hört dann auch die Sonne
Und liefert eine Tonne.

Rabat & das eintausendachthundertzweiundfünfzigste Gedicht

Am Strand von Rabat

Rabat Beach

Die Welt neigt vom Strand aus sich immer gen Sehnsucht,
Doch in Afrika scheinen die Winkel so steil.
In trotziger Wölbung strecktdehnt sich die Bucht
Und bewahrt die Vermutung vom Heil.

Auch ohne Passagiere besteht ein Fahrplan
Und ein Badetuch lässt sich wohl borgen.
Vom Nirgendwo naht sich schon irgendein Kahn. -
Und den Rest zieht die Ebbe ins Morgen.

Nachbaramsel & das eintausendsiebenhundertvierundsiebzigste Gedicht

Amsel auf dem Nachbardach

Länder in Not

In Bungabunga
Steckt Gabun

Und kann nix dagegen tun.

Fohnsee & das eintausendsiebenhundertvierundvierzigste Gedicht

Am Ufer des Fohnsees FKK-Strand / Osterseen

Uganda

Staatsstreich, Terror, Bürgerkrieg,
Korruption und Militär -
Auf Parade folgt Replik
Und macht alles hin. Und her.

Ickinger Schwan & das eintausendsiebenhundertfünfunddreißigste Gedicht

Schwan am Eisweiher Speichersee bei Icking

In den Tugenbergen

Auf diesen kargen Höhen ist der Gipfel der Erwartbarkeit:
Die nächste große Dürre lässt vielleicht sich noch ein Jährchen Zeit?

Da die neue Nation sich dem Fortschritt verschrieben,
Ist man hier statt zurück noch zurücker geblieben.

Weil man ob seiner Armlichkeit nicht-int'ressiert,
Blieb ein Äon manch Tradition konserviert.

Eisweiher & das eintausendsiebenhundertvierunddreißigste Gedicht

Eisweiher Speichersee bei Icking

Der Kenner

Kenia? Kenn i a!
Is dös net in Afri ...?

Seiten

RSS - Länder abonnieren