München

Fotos aus München, seit 2014 Stammsitz der Reimerei Klötgen. Unzählige Auftritte während der Tour 2016. Und danach quasi alleinige Dienststelle in Sachen meiner Poesie.

Neptunbrunnen München & das neunhundertsiebenundzwanzigste Gedicht

Neptunbrunnen im Alten Botanischen Garten

Nachwuchsförderung

Die Liebe, die Liebe, die körperliche Liebe
Ist der baumelnde Hoden im Schritt der Religion
Wie gerne verböt' man das In-sich-Geschiebe
Und mit ihm der Sünde allmächtigen Thron!

Da Gott ja auch weiß, wie es is'
Schloss er den stillen Kompromiss:

Wenn's euch so unabdingbar drängt
Zu rammeln wie die Tierchen -
Sei gleich, wer da wo seinen Pimmel versenkt -
Nur füllt mir meine Kirchen!

Globetrotter & das neunhundertsechsundzwanzigste Gedicht

Bei Globetrotter München

Der neue Mitbewohner (mit Gewehr in die WG)

Wir wollten ihm den Room vermieten
Doch er begann uns oomzunieten
Ganz ohne Chance zur Gegenwehr
Befanden wir: Von wegen fair!

Alter Botanischer Garten & das neunhundertfünfundzwanzigste Gedicht

Neptunbrunnen im Alten Botanischen Garten

Wahre Werte

Ein oft geteilter Tweet, mein Spatz
Taugt leider nicht als Gliedersatz!
Auch sechs Millionen YouTube-Klicks
Entbehr'n der Echtheit eines Ficks!

Der Mensch, er kann sich nicht entsinnen
Du spürst es ganz tief in dir drinnen!

Isartor & das neunhundertdritte Gedicht

Isar von oben

In der Isar

Gern tauch ich meines Gliedes Spitz
In unsrer Isar Feuchte
Und frag die Frau von Zitzewitz
Ob sie mich heut noch bräuchte

Strömung & das neunhunderterste Gedicht

In den Isarauen

Isarbella

Isarbella - zig mal schnella
Als ein pupsnormaler Fluss
Wofür ich nun diesa Isar
Mal ein Lob aussprechen muss

33 Teichfischverbiss & das achthundertachtundsiebzigste Gedicht

Blick von der Hackerbrücke

Der Dopingkommissar fordert:

Kauft wer Futter von Fischen
Für's Pfuschen von Fitten
Verfolgt seinen Lauf mit juristischen Schritten!

32 Mordmückenmärchen & das achthundertsiebenundsiebzigste Gedicht

Frühlingsfest Theresienwiese

Hochzeitsgedicht 2

Vielleicht war's eine Fischvergiftung, vielleicht war's die Malaria
Vielleicht war's auch ein Vogelzwitscher, der deiner Stimme ähnlich war

Doch in meinen Ohren warst's zweifelsfrei du
Die sich da ereiferte, nachts ohne Ruh
Zu sein aus lauter leiser Liebe zu mir

Und mir ging's gewöhnlich ganz ähnlich mit dir
Was ich dir auch in etwa zu sagen gewagt
Ermuntert durch das, was du scheinbar gesagt

Fragt heute jemand: "Und, ihr zwei?
War's Liebe auf den ersten Blick?"
Wen schert's, was es in Wahrheit war?
Der Grund erscheint doch einerlei

Denn vielleicht war's nur 'ne Fischvergiftung, vielleicht war's auch Malaria
Es ist und ist doch zweifelsklar mit dir hier vor dem Traualtar
Die höchste Form von Glück

31 Rundnadelkünste & das achthundertsechsundsiebzigste Gedicht

Frühlingsfest Theresienwiese

Ambulante Behandlung

Nun, da mich die Nadel sticht
Schießt vom Munde durchs Gesicht
Ein fast gepfiff'nes, schrilles "PFFFtt!"
Augenschlitzentzerrt zum "... hhhTTT!"

Der Faden gleitet zirpend hässlich
Kurz vorm Anschlag - megagrässlich!

Mein Flehen um Gnade starrt starr auf den Mann
"Noch drei kurze Stiche, dann ist's überstan ...!"
DNNNN!! Kerl, ich flieh' gleich vom Körper hinaus!
Ich schau nicht! Ich schau NICHT! Ach, so sieht das aus ...?!

Dann tapfer den Tupfer wie Zärtlichkeit grüßen
Der Schmerz atmet durch gen Erholung auf süßen
Abschwellungsstadien durchschreitenden Wegen
Von den'n laue Brisen die Dornbüsche fegen ...
Und süße Madames öffnen mählich die Läden

"Dann bis nächste Woche - zum Ziehen der Fäden!"

30 Blauschockfolgen & das achthundertfünfundsiebzigste Gedicht

Nachthimmel am Isaruferweg

Erfolg

Nun, der Angriff erfolgte
Und Ergriffenheit wolkte
Über jene Zielobjekte
Denen jetzt der Projektile
Inhalt tief im Kopfe steckte
Als Frucht der Hülsen, derer viele
Kullerten vom Trottoir

Bis dass Totenstille war

29 Volksgangbekleidung & das achthundertvierundsiebzigste Gedicht

Isaruferweg

Deine Stimme

Allein des Klangs deiner Stimme wegen
Mag ich Überflüssiges hören
Selbst Lügen erstrahlen im stimmigen Segen
Und keine Beleidigung kann mich empören
Denn du, du kannst mir gern alles erzählen

Was soll ich durch lahme Gespräche mich quälen
Aus Worten, die stören und unnütz erregen?

Ich möchte zu allem dich einstimmig wählen!

Seiten

RSS - München abonnieren