München

Fotos aus München, seit 2014 Stammsitz der Reimerei Klötgen. Unzählige Auftritte während der Tour 2016. Und danach quasi alleinige Dienststelle in Sachen meiner Poesie.

Olympia Triumphans & das eintausendfünfhundertfünfundsechzigste Gedicht

Statue Olympia Triumphans im Olympiapark München

Fett lächelt

Nie schafft's Anton vorbei
An der Konditorei.

Nordteil & das eintausendfünfhundertvierundsechzigste Gedicht

Baumkronen im Nordteil des Englischen Gartens

Durch die Vorstädte

Mein Schritt durch die Vorstädte hallt mir zu schrill,
Womit er was klar- oder darstellen will.
Ich würde gern rufen: Das bin gar nicht ich -
Allein der Besuch hier ist wichtig für mich!

Ich ward deep im Grundrausch der Großstadt geboren,
Werd stetig durchzittert von Schallresonanz,
Das Flitterhaar brutzelt im Speck meiner Ohren,
Bin emsiger Nutzer des Fames oder Funs.

Noch klingt jeder Schritt hier mir schrill statt nur laut,
Noch sind mir der Maßstäbe Wogen vertraut.
Die Stille im Vorort berichtigt mein Ich -
Allein der Besuch dort ist wichtig für mich

Planegg & das eintausendfünfhundertdreiundsechzigste Gedicht

Brücke über die Würm bei Planegg

herbstleuchten

Dem Strahlen der Herbstsonne Aufprallfläche sein,
So aalen wir uns ins Shakern mit dem Tag.
Der begonnene Aufruhr scheint schmächtig und klein:
Aufgebäumt
Warm durchschäumt,
Von Düsternissen leer geräumt -
Der Park war noch nie so sehr Park.

Auffahrtsallee & das eintausendfünfhundertzweiundsechzigste Gedicht

Auffahrtsalleen und Kanal beim Schloss Nymphenburg in der Nacht

Saisonale Heimtextilien

Vor Schnupfen oder Fieber rett' euch
Unterschlupf im Biberbettzeug!

Glyptothek & das eintausendfünfhunderteinundsechzigste Gedicht

Bauarbeiten an der Glyptothek München

Papperlapapp - im Lockdown light

Wir wappnen nach rüde gekapptem Berappeln
Uns müde, schlapp und eingeschnappt
Fürs Abseits, in dem wir als abkömmlich zappeln,
Von Albträumen plappernd, wie lang das noch klappt.

Sckell-Monument & das eintausendfünfhundertsechzigste Gedicht

Das Sckell-Monument auf der Halbinsel vom Kleinhesseloher See im Englischen Garten

Mein Gendern (vor der Heimkehr)

Ich schminke mein Sprechen mit fleißigem Gendern,
Entsprechend gefordertem Formideal.
Fürs eigene Spiegelbild würd ich's nicht ändern -
Dem eigenen Ohr ist Kosmetik egal!

Doch eh ich berechtigte Anliegen schmähe,
Trag ich meiner Äußerei Glitzerstaub auf.
Auch wenn manch Wort ohne dies schöner aussähe,
Nehm ich das mir Läppische lässig in Kauf.

Galant und entspannt spende ich meinen Beitrag
Zu einer fairtrefflich sich bessernden Welt,
In der nach generisch-ästhetischem Einschlag
Der Wunsch nach jed äffischem Umweg entfällt.

Moosach & das eintausendvierhundertsiebenundachtzigste Gedicht

Fußgängerüberweg bei Moosach

Urlaub 4

Schon sind alle Fünfe grade,
Schon ist es das zweite Eis -
Sonnenbad, mit Schokolade.
Bald schon ist's vorbei, ich weiß.

Friedenskirche & das eintausendvierhundertsechsundachtzigste Gedicht

Die Ost-West-Friedenskirche, auch bekannt als Kirche von Väterchen Timofej, ist eine Kapelle in München-Oberwiesenfeld.

Urlaub 3

Hier ist das Geringste schon höchst fotogen
Und wir stellen uns immerzu Fragen.
Chirurgisch detailt sich ein lustvolles Seh'n,
Umströmt von Gedöns wie Behagen.

Langwied & das eintausendvierhundertfünfundachtzigste Gedicht

Sonnenblumenfeld bei den Langwieder Seen

Urlaub 2

Stets unumwunden auf dem Sprungbein in lokale Fluten,
Mal stunden sich Sekunden hin, mal sputen sich Minuten.

Kies & das eintausendvierhundertvierundachtzigste Gedicht

Kiesgrube bei den Langwieder Seen

Urlaub 1

Trödeleien, Blödeleien herrschaftsfrei genießen
Und mit semiguten Tropfen jeden Tag begießen.

Seiten

RSS - München abonnieren