Leipheim & das vierhundertvierunddreißigste Gedicht

Leipheim

Der Heimleib

Der Heimleib steckt des nachts mit dir
Unter deckungsgleichen Decken
Er ist das Beziehungstier
In das wir unsre Glieder stecken

Bodenseenebel & das vierhundertdreiunddreißigste Gedicht

Bodensee bei Bregenz

Morgennebel

Der See ist über die Ufer getreten
Und lichtstrahlberaubt hört man flüchtiges Beten
Der Anraineralten und andren Gestalten
Die superheldsehnend die Fingerchen falten:

"Ihr, die Ihr das Nichtzuvollbring'nde vollbringt
Schier unüberwindbare Gegner bezwingt
Ihr Verfechter und Rächer des Guten auf Erden -
Mögt ihr uns nicht helfen, den See loszuwerden?"

Doch all die Gebete zerwabern im Nebel
Der dräuend über allem hängt
Der See steckt bedrückend in all dem Geschwebel
Das täglich auf die Ufer drängt

Darunter fleh'n sterbende Seelen: "Mehr Licht!"
Doch nichts dringt nach draußen, der Nebel hält dicht

Dornbirn & das vierhundertzweiunddreißigste Gedicht

Dornbirn Weihnachtsmarkt

Das smoothe Märchen von Dornbirnchen

Dornbirnchen hat nur eine Nacht geschlafen
Und das nach ihres Prinzen unzähligen Küssen!
Ich erwähn's nur, damit Sie bei Märchenbedarfen
Nicht immer so mainstreamig auswählen müssen ...

Leaving Liechtenstein & das vierhunderteinunddreißigste Gedicht

Vaduz Städele

Liechtenstein

Bist ein Hort von Schokoladenseiten
Mit 'nem durchgangsverkehrten Pain in the Ass
Und Horden von Japanern gleiten
Von "Willkommen in Liechtenstein!" bis zum "Das war's."
Und stößt du auch ständig an deine Grenzen
Dazwischen spielst du Zampano!
Tust tausend Museen und Skulpturen kredenzen
"Das muss doch teuer sein ...?!" "Iwo."

Land der Bauern und Bänker und protzigen Kirchen
Bist eigentlich ja nur ein Tal ...
Deiner Sorglos-Gelecktheit gedenk ich beim Bierchen
Als drohte ein "Es war einmal ..."

Vaduz & das vierhundertdreißigste Gedicht

Vaduz Fußgängerzone

Geduzt in Vaduz
(Schon ein Dutzend Male hab' ich Euch gesagt: Man duzt nicht andre ungefragt!)

Als ich mich völlig unverdutzt
Heut' in der Stadt Vaduz befand
Hab' ich das Näschen mir geputzt
Und faltete 'nen Schutzverband

"'Nen Schutzband?" fragt ihr verdutzt
"Wozu hast du denn den genutzt?"

Liechtenstein & das vierhundertneunundzwanzigste Gedicht

Liechtenstein

Maßvolles Gedicht

Liechtenstein ist sehr, sehr klein
Gäb's sonst noch was zu sagen? Nein

Fällt dir grad nichts zu dichten ein
Fällt es zurück auf Liechtenstein

Schwäbeln & das vierhundertachtundzwanzigste Gedicht

Freiburger Bächle

Die Säbel des Schwäbelns

Das Schwäbeln attackiert meine Misanthropie
Es martert den fleischigen Schmelz meiner Ohren
Die Impertinenz dieser Sprachmelodie
Klingt niedlichkeitssauer, im Kleingeist gegoren

Man schnattert sich sein Dorfsein gut
Im Schatten von Furor und Wut

Doch ich möchte verletzen, vergrätzen, verstören
Nicht immerfort dessen Negierungle hören

Ha noi, du abscheulichstes Buttercremeschwätzen
Du zwingst uns zum Kinderlaternenzerfetzen!

Darum geht's vielleicht auch - wirkt das Schwäbeln doch wie
Ein Stochern im Ofen der Misanthropie
So drängt man die Welt zu Zerstörung und Leid ...

Auf dass ihr Schwaben fröhlich seid!

Freiburg & das vierhundertsiebenundzwanzigste Gedicht

Freiburger Münster

Von wegen Freiburg

Im Breisgau haut' ich dich zu Brei
Kam in 'ne Burg und nie mehr frei

Knödel & das vierhundertsechsundzwanzigste Gedicht

Karlsbrücke

Kein Knödelgedicht

Bedichte ich euch Knödelein
Schleicht immer sich ein Dödel rein

Der Schleimspucker scheint - ob kompakt oder länglich
Als Reim auf euch wohl unumgänglich
Und der würd' alles schier verderben
So muss der Plan des Verses sterben

Wie gern ich auch euch Knödel preise
Echt nich auf so 'ne blöde Weise!

Kafka & das vierhundertfünfundzwanzigste Gedicht

Kafkamuseum Prag

Fast Nachbarn

Franz Kafka und der Fatzke Frank
War'n klaftertief verfall'n dem Punk
Sie schrie'n "No Fun!" und "Fuck!" im zahmen
Schoß des Kaffs, aus dem sie kamen

Seiten

Frank Klötgen - Post Poetry Slam - immer frische Gedichte & Fotos RSS abonnieren