Stuttgart

- 21.02.16 Stuttgart, Poetry Slam, Kellerclub
- 24.07.16 Stuttgart, Poetry Slam, GAZI-Stadion
- 04.10.16 Stuttgart, Zu Gast bei Kienzler & Gorbunov
- 05.11.16 Stuttgart, Slam 2016, Team-Halbfinale 2
- 31.01.18 Stuttgart, Lese-Gast in der Besenwirtschaft
- 20.04.18 Stuttgart, Lesegast in der Besenwirtschaft

24 Augenwerk & das achthundertneunundsechzigste Gedicht

Schatten im Schlossgarten Stuttgart

Grausend Mal (hinter dem Sie sich verbergen!)

Spieglein, Spieglein an der Wand
Bist du noch ganz bei Verstand!?

23 Hauptmannsplausch & das achthundertsiebenundsechzigste Gedicht

Stuttgart Killesbergpark

Im Lügestütz

Die Infamität deiner Fehltrittlegenden
Zwingt höflichste Fanblocks ins Stutzen
Auch Loyalitäten gebärenden Lenden
Misslingt, erstem Zweifel zu trutzen

An dem Punkt, ab dem dir niemand mehr glaubt
Wirst du all deiner alten Geschichten beraubt
Und die Ungeheuer verweh'n ...

Wer erklimmt noch deines Ekels Wall?
Nur vermindertes Mitleid gedeiht hier im Stall -
Und Größ'res ist niemals gescheh'n

22 Stängelabzählen & das achthundertsechsundsechzigste Gedicht

Am Max-Eyth-See Stuttgart

Erste Konfrontation

Es streckt sich alles Neuentdeckte
In nie mehr zu tilgende Sichtbarkeit

So ehre das vor dir Versteckte
Als letzten Garanten der sorglosen Zeit!

21 Frühlingsmoder & das achthundertfünfundsechzigste Gedicht

Stuttgart Killesbergturm

Euphorbia

Hat der Fuchs in dir wieder mal Auslauf, Schatz?
Denkst ja nur noch ans Königinrammeln!
Ist so mucksmäuschenstill auf dem Kriegsschauplatz
Wo die Stoßtruppboys langsam vergammeln ...

Schnall dich an, bevor du die Glückspillen nimmst!
Hail, Himmelfahrtskommando!
Dir wird von der Höhe, in der du grad schwimmst
Der Pimmel ganz hart, Orlando!

Der einzige Stress ist die Ruhe vorm Sturm
Die Detailanalyse vom Ahnen
In steter Habachtstellung leuchtet der Turm
Und alles nimmt stur seine Bahnen

20 Wandgewürm & das achthundertvierundsechzigste Gedicht

Stuttgart Schlosspark

Natürliche Hauslese

Es lesen die Maden in meinen Wänden
Ein Rezeptbuch für tödliche Wunden
Verwesendes steht erst in späteren Bänden
Selbst Mädchen zähl'n da zu den Kunden

In the city & das siebenhundertneunundsiebzigste Gedicht

Königstraße Stuttgart

Zur Wellness gehören immer noch zwei

Kaufst du laufend haufenweise
SPA-Produkte für mich ein -
Lasse ich das grundlos Raufen,
Saufen und das Draufsein sein!

Vom Nachhall & das siebenhundertachtundsiebzigste Gedicht

Königstraße Stuttgart

Kein Kommentar

Die verkarsteten spaßarmen Bittergemüter
Fordern wieder Sprechzeit ein
Es brüsten sich die Spartenbrüter
Mit als Redebeiträge verkleidetem Spei'n

Nimm dich leis' in Acht und geh
Ihnen niemals auf den Leim
Denk verächtlich, bleib in spe
Spar die Worte für 'nen Reim

Stuttgart 2016 c & das dreihundertachtundneunzigste Gedicht

Schiller-Denkmal Stuttgart

In Stuttegart

Wie gern hab ich in Stuttegart
'Ner stutendoofen Nutte zart
Zum Start die Stube klar geputzt
Des Gartens Rasen grad gestutzt
Und dann statt wie gewohnt in bar
Bestanden, dass sie heute gar
Nichts zahlen müsste
Worauf sie mich arg artig küsste!
Denn Stuttegart lädt dazu ein
Mal gutartig statt stur zu sein

Stuttgart 2016 b & das dreihundertsiebenundneunzigste Gedicht

Stuttgarter Schlossplatz

Die Einschläge

Wenn Dinge gelingen
Und Fanhymnen singen
Wie teuflisch fantastisch dein Leben sich brät

Gilt's hart zu bewachen
Was dir in den Rachen
Und was Zentimeter daneben gerät

Das Treffliche findet sich selten im Leben
Und noch am Geringsten wirst du dich verheben

Bewahr' die Gnade der Momente
Und spar sie an als Hauptgang-Rente!

Stuttgart 2016 & das dreihundertsechsundneunzigste Gedicht

Stuttgarter Fußgöngerzone

Pater Frank patert:

Wie viel Zeit willst du verschwenden
Um was Totes zu beenden?

Solltest von den Dingen lassen
Eh du anfängst, sie zu hassen!

Seiten

RSS - Stuttgart abonnieren