Politik

Gedichte mit politischem Hintergrund oder entsprechender Attitüde.

Fähranleger & das eintausendsechshundertzweiundsiebzigste Gedicht

Vereister Fähranleger bei Seeshaupt am Starnberger See

Vierte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Angst vor dem weißen Blatt, Discounter, Kratzbäume, Joggende, Porzellanservices und atomare Endlagerung.

Kratzbäume

Manch Verzweiflung, mancher Wut
Täte so ein Kratzbaum gut -
Wo man seine Krallen wetzt,
Eh man sich mit allen fetzt.

Ach, dank unsrer Kultiviertheit
Schleift sich manches nicht ins Lot -
Derweil Frauchen "Mehr Geduld!" schreit,
Türmt sich ungemahlnes Schrot.

Manch Erregung bräuchte halt
Einen ganzen Kratzbaumwald -
Bis der letzte Kater ratzt
Seelenruhig, abgekratzt.

Hohenschwangau & das eintausendsechshundertsechsundfünfzigste Gedicht

Blick auf Hohenschwangau

Dritte Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Steuererklärung, die Abstammung vom Affen, Wim Thoelke, das Grend Kulturzentrum, Rot-Weiss Essen, Bierbrauen, Steingärten, Mütter und Tanz/Gymnastik.

Willkommen in der Familie!

Kläglich schrei'n täglich die Kreationisten
Spiegelbekehrt ihr "Oh, nee - was für'n Mist!", denn
Sie sind ja erneut gottverdammt zu begaffen,
Wie eindeutig deutlich man abstammt vom Affen.

Nußberger Weiher & das eintausendsechshundertneununddreißigste Gedicht

Winteridyll bei den Nußberger Weihern

Zweite Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Heinzelmännchen, Zustand zwischen Schlaf und Wachsein, Carmina Burana, Glückspilze, Vampire, Energetische Gebäudesanierung, Gewissheit des Todes, Gutes Reimen, Frischluft, Griechenland und Vernichtung der Menschheit.

Energetische Gebäudesanierung!

Dies Haus erhält nun neue Fenster,
Das Dach, die Heizung sind erneuert!
Für Kälte, Ärger und Gespenster
Heißt's "Draußen bleiben!" - so bescheuert,
Für deren Zechen
Noch zu blechen,
Sind wir nicht!
Wir sind dicht.

Ab jetzt wird celsiusgegeizt,
Ausschließlich für uns selbst geheizt!
Es ist, wenn man so prima dämmt,
Die Klimakrise schon gestemmt -
Zugleich die Wirtschaft angekurbelt!
(Klar, nu wird wieder losgeschwurbelt ...)

Wir Eigentum- und Klimaschützer
(nur Hobby-Fördergeldernützer)
Hab'n unsre Ärmel hochgekrempelt,
Die Erderwärmung angerempelt -
Und wenn jetzt alle Dämmer halten,
Wird diese Welt alsbald erkalten!

Dann ist dank unsrer Einsparschwüre
Draußen vor der Gartentüre,
Wo der SUV geparkt is,
Arktis.

Moosmühle & das eintausendsechshundertsiebenundzwanzigste Gedicht

Vogelstation Moormühle auf dem Moorweg 1 in Benediktbeuern

Humor, zeitgemäß

Lachen Sie nur
In der freien Natur
Und entschuldigen Sie sich danach bei den Vögeln!

Nun habe ich, Acht,
Wieder vögeln gesagt -
Auch das entsprrricht nicht möhrr den Rögöln!

Benno & das eintausendsechshundertzweiundzwanzigste Gedicht

Weihnachtsdeko in St. Benno

Erste Auftragsversewoche 2021: Gewünscht wurden Gedichte zu den Themen Yoga, Serienbingen, Netflix, Geschwurbele, E-Mobilität, Marilyn's Army, Hochzeitsfotografen und Fanfiction.

Die Wissenschaft der Anderen

Das Geschwurbele und der Belege-Schwur
Sind eigentlich Verwandte, nur
Man muss sich selbst mal drehen.

Das wird wohl nicht geschehen.

Erster Schneetag & das eintausendsechshundertsiebzehnte Gedicht

Am Monopteros im winterlichen Englischen Garten

Catwalkdog

Das Los des ew'gen Nicht-Genugs
Wurde dir in die Stirne massiert.
Da sich die Welt in Re-Tweets misst,
Bist du hier nie passiert!
Die Welt ist ein Laufsteg -
Nur du nennst sie Bühne,
Betrachtest dein Abseits
Als Teil einer Sühne

Und betrittst jeden Pups-Club mit Unsicherheit.

So lehrt die Kunst des Selbstbetrugs:
Der Schwulst der Profiteure,
Dass alles Arbeit war und ist.
In Wahrheit gilt, ich schwöre:
Die Welt ist ein Laufsteg -
Man schminkt sie zur Bühne,
Das mindert den Anreiz
Für weniger Kühne.

Und der DJ füllt unhinterfragbar die Zeit.

Lockdownausflug & das eintausendsechshundertelfte Gedicht

Am Chiemsee in Übersee

In Social Media

Wo jeder glitzbeseelter Juchzer
Nur Fokus-Küsse will,
Ist auch ein Social-Issue-Schluchzer
Nicht angemessen still.

Der "Ich! Ich!"-Dresscode scheint frivol?
Wir stylen uns fürs Monopol.

Eisbachmistel & das eintausendfünfhundertsechsundachtzigste Gedicht

Mistel im winterlichen Englischen Garten

Nur zur Beruhigung

Weil stets sich tumbe Minderheit
Die Stimmungslage schnappt,
Gärt immer stumme Ängstlichkeit,
Dass bald schon nichts mehr klappt.

Abendschweigen & das eintausendfünfhundertfünfundsiebzigste Gedicht

Starnberger See Herbstsommerabend

Dulde, Dude!

Aus eingeschnappten Schnauzen schnellen
Tsunamis von Empörungswellen
Zunehmend scheugeklapptem Wütens
Und neubewusstem Trutztrotz-Brütens.

Mit Charme sich dem entgegenstellen?
Eh wir, verarmt in Ausdruckszellen,
Uns anstandswauwauend bescheiden
Und Freiheitsbeschneidung erleiden?

Unbedingt.

Bloß sollten wir niemals partizipieren am Müll
Mit Patriarchats-Partisanen-Gebrüll,
Uns auch am falschen Weg verschulden -
Die wahre Tugend heißt Erdulden!

In der Borstei & das eintausendfünfhundertsiebenundsechzigste Gedicht

Statuen im Zentralhof der borstei München

Geist und Ungeist

Ich kann tausend Mohammed-Spottverse schreiben,
Um dann generös schon aus Zeitnot es bleiben
Zu lassen.

Und hassen
Lass ich mich dafür aus-
Schließlich von Vollidioten.

Denn edlem Geist bleibt es verboten,
Auch nur eine der Gottheiten und Religionen
Von schönem Spotte zu verschonen.

Seiten

RSS - Politik abonnieren