Feuer

Verse für die Choleriker, denen man Feuer, Sommer, Mittag und die Adoleszenz zuordnet.
Die appellativen und derben Gedichte.
Vom Schmägedicht bis zur Gossenlyrik. Auch mit einem Gedicht von Julia Engelmann, von mir selbst geschrieben.

Sollte Ihnen ein hier eingereihtes Gedicht eher den anderen Kategorien Erde, Luft oder Wasser entsprechen, bitte ich, mir eine Nachricht über www.hirnpoma.de zukommen zu lassen!

Ringelnatz & das fünfhundertsiebenundneunzigste Gedicht

Im Englischen Garten

Ein Ripostegedicht, das sich die Zuschauer meiner Lesebühne Poetry & Parade zu "Morgenwonne" von Ringelnatz gewünscht haben. Diesmal gleich doppel-ripostiert: inhaltlich mit meinem Gedicht-Tryptichon "Die verkaterten Morgen", "Im Bade" und "Spätes Frühstück" - sowie formal:

Rohachim Natteritz: Morgenwonne

Die Wachtel ist ins Gnu verknallt
Das Huftier hat 'ne Klatsche
Was sehr verlockend sei, doch bald
Zerschürft es sie zu Matsche

Ein Kackekicker macht 'nen Schmu
Und balanciert am Grate
Zum "Schlagt dem Wicht die Augen zu
Bei einem Attentate!

Auf rauer See ein Schifflein wippt
Das hat, was vielen blühe
Ein Ungeheuer angenippt
Zerstückelt in der Frühe

Lebendfalle & das fünfhundertsechsundneunzigste Gedicht

Lebendfalle Maus

Ich musste sie erwischen - tot oder lebendig. Lebendig - durchatmen! Und bereits umgesiedelt.

Der Zen-Dung mit der Maus

Wie kann in so viel Niedlichkeit
Ein Schädling sich verbergen?
Gehört, wer hier laut "Töten!" schreit
Nicht zu des Teufels Schergen?

Wer macht der Maus hier den Garaus?
Wem zieht's die Stirn vor Mitleid kraus?
"Legst du den Nager nun ad acta?
Mir massakriert es den Charakter
Der durch solch Tun gewiss zerschlisse
Benagt von des Gewissens Bisse!"

Ach, wie kann in so viel Niedlichkeit
Ein Schädling sich verbergen?
Gehört, wer hier laut "Töten!" schreit
Nicht zu des Teufels Schergen?

Isarkanal & das fünfhundertzweiundneunzigste Gedicht

Isarkanal bei Unterföhring

's wird ...

... manchen Mönchen in München
Ihr Menschsein gewahr,
Wenn Dein Mündchen
Ihr'n Männchen im Mondschein zu nah!

Hallstätter Seeprozession & das fünfhundertsiebenundachtzigste Gedicht

Hallstätter Seeprozession

Vera(ten), aber nicht verkauft

Vera, du warst wundervoll!
Die wahre Queen of Lock'n'Roll
Es frohlockte ehrlich Haar
Unter dem's so hairlich war ...

Weh, vorbei ist diese Ära
Nimm es locker, liebe Vera!

Hallstätter See & das fünfhundertfünfundachtzigste Gedicht

Hallstätter See

Neue Riesen

Ich wäre gerne etwas größer
Etwa dreißig, vierzig Meter
Ein literweise Angsteinflößer
Und In-Grund-und-Boden-Treter

Ich rächte hervor aus der schmächtigen Masse
Der lächelnde Größte in jedweder Klasse

"Aber dann, aber dann
Keep cool, ey Mann
Reicht's auch, nur zwei Meter größer zu sein!
Schon dann käm dir keiner der anderen nah!"

Korrekt. Jedoch ließ sich in lediglich zwein
Nicht ähnlich verdrängen, was ich bislang war

Fronleichnam & das fünfhundertvierundachtzigste Gedicht

Hallstatter Fronleichnam

Gell, a scheene Prozession war dös!

Und jeder, der Fronleichnam da war
Streichelte durch Vronis Schamhaar

Gaugrau & das fünfhundertdreiundachtzigste Gedicht

Im Gau

Da sitzte
Im Gau
Und weißt ja genau
Das verspritze
Blut
Ist Brut
Einer doch zu intensiven
Spitzfindigen, dringlich tiefen
Narbennahen
Nabelschau

Bauer A spricht wütend: "Wei,
Siagst as - so a Sauerei!"
Bis es allen ähnlich graut:
"Gut, dass wir noch nachgeschaut!"

Dir, gerühmter Analyst
Reicht man Blümchen und du bist
Nach der Wand aus Rand-Misstrauen
Und dem Mist in andren Gauen
Immerhin
Mittendrin

Chamarel Falls & das fünfhundertachtzigste Gedicht

Chamarel Falls

The Fall of the Mountain King

Heissahopsa, Hochkultur!
Volles Rohr: Anspruch pur
Kriegt doch keiner mit, wenn man ihm selber nicht ganz treu
Bibliophil und stilblasiert
Subversiv, engagiert
Aber vom Prinzip auch nicht so nigelnagelneu

Mundgemalte Sprachgebilde
Handwerkskunst im xsten Jahr
Schutzpatron der Reimergilde
Metrummäßig ein Eklat!

Selig integriert im Slam
Mit Trara und Plemmplemm
Aber viel beseelter als manch Lyrik-Stupendent
Der devot nach Lehrplan schreibt
Subvention'n einverleibt
Stell Dich Deiner Inbrunst, Himmelherrgottsakrament!

Schür'n Leonce-und-Lena-Preise
Nicht allein die Produktion
Nie geles'ner Dichtergreise?
Sämig handzahm sind sie schon

Grand Bassin Statuen & das fünfhundertneunundsiebzigste Gedicht

Grand Bassin Statuen

In der heißen Phase vor Abgabeschluss meines Buches "Slammed!" (VÖ: 10.10.2017) halte ich den Gedichte-Output auch mit älteren Schätzchen meiner - ohnehin so gut wie ausverkauften - Lyrikbände aufrecht.

Holzwege

Wollte gar nicht Süßholz raspeln,
Sondern Dich zu Kleinholz machen!
Nie ein Urteil nachts in Bars fäll'n ...

Heute könn'n wir drüber lachen.

Morne Brabant & das fünfhundertachtundsiebzigste Gedicht

Strand am Morne Brabant

Die kuschelnden Propheten

Wir spielen Schnick-Schnack-Zung' schlägt Zahn
Mit der Sahnigkeit unsres Gemüts!
Wir ferkeln durch den Ramadan
Und hoffen, Jahwe sieht's!

Seiten

RSS - Feuer abonnieren