Achtzeiler

Vorläufigkeit & das fünfhundertneunundvierzigste Gedicht

Schloss Charlottenburg

Work in Progress

"Kannst ja mal gucken - ist noch nicht ganz fertig!"
Mein zuckendes Restunbehagen entschwert sich
Und hofft auf entfesselnden Übermut
Belebt von deinem "Ist doch gut!"

Doch fragende Skepsis verfinstert dein Smilen
Schiebt alles Belangreiche zwischen die Zeilen
Okay, alles klar - deine Höflichkeit ehrt dich!

"Naja, wie gesagt - is' halt noch nicht ganz fertig!"

Erste Wehen & das fünfhundertsiebenunddreißigste Gedicht

Klostersee Ebersberg

Frühlingsversprechen

In frischer Lüfte Lüste schwingen
Die Ahnungen von dich bejahenden Dingen
Naht nun der Soll-Rausch - meine Güte?!
Stehst bald auch du in voller Blüte?
Du bist's - dem der Frühling Entfaltung verspricht!

Doch dein Los lautet weiterhin, ach: "Leider nicht"
"Dieser Schurke hat so oft sein Wort schon gebrochen!"

Er hat gar nichts dir, sondern sich nur versprochen ...

Hütte 2 & das fünfhundertsechsunddreißigste Gedicht

Hütte am Isarufer

Der formale Zwilling zum gestrigen Text.

Im Haus der Frommen

Oh, nimm dein stets brütendes Herz in die Hand
Gesandter des Lächelns und Melkknecht von Resten!
Das Beste an uns ist das einende Band
Der Sand im Gemäuer der frommen Leuts Festen

Verbannte, die jenseits der Mauern verrohten
Uns testeten, festigten, ständig bedrohten
Veränderten nichts auf dem irdischen Scheibchen
Belasteten nur unsre fleischlichen Leibchen

Hütte 1 & das fünfhundertfünfunddreißigste Gedicht

Im Wald von Ludwigshöhe bei Ebersberg

Im Haus der Sünder

Oh, reiß dir das kalbende Herz aus der Brust!
Dann huste die Blutleere rosig und plünder'
Gesünderen Seelen entflohene Lust
Aus Musterregalen im Hüttchen der Sünder

Dort, prustend vor höhnischem Lachen, erspähten
Wir mündervereinigend Kalamitäten
Gleich von uns angepüstelten Sahnehäubchen
Und schlürften vom Boden verendete Täubchen

Mitte & das fünfhundertneunundzwanzigste Gedicht

synagoge oranienburger straße

In dieser Stadt

Ich hab ja Berlin noch nie fotografiert
Weil Berlin kommt eh immer zurück
Die Schönheit hat mich dort auch nicht int'ressiert
Berlin ist mal Pech, ist mal Glück
Und was man grad als schön empfunden
Wird nur mit Stöhnen überwunden

Mit dem Abstand geh ich jetzt befreit durch die Stadt
Und erfreu' mich dran, wie viel' Reserven sie hat

Schattendasein & das fünfhundertzwanzigste Gedicht

Schatten meiner Selbst

Die Beschattung

Ich hab'n Schatten und du hast'n Schatten
Es scheint, dass die beiden einander begatten

"Die Szene lässt sich nur entschärfen
Wenn wir uns aufeinander werfen
Das Zwei-Personen-Sein verneinen
Uns sonnenzugewandt vereinen!"

Als du hernach hechelnd fragst: "Ey, wat soll dat'n?!"
Sind wir schon ein einziger, lächelnder Schatten

Museumsinsel & das fünfhundertsiebzehnte Gedicht

Museumsinsel

Heilige Stadt

Bleib du noch Idylle
Für einen Moment
Der mich vom Gebrülle
Des Nahenden trennt
Bleib du jene Stille
Vorm vorletzten Schritt
Mich kräftigt kein Wille
Ich bitt' nur, ich bitt'

Wilder Kaiser & das fünfhundertsiebte Gedicht

Wilder Kaiser

Nach dem Vorsatz

Nach einem Resthauch Eleganz
Späht's aus dem alten Leib
Ich wed'le ihn zum Zeitvertreib
Durchs erste Meer von Ranz

Doch die Sonne in Wintern bleibt nie lang
Da empfiehlt's sich, man hängt sich an Treues
Kein Januar schenkte uns je wirklich Neues
Alles geht seinen stetig verlangsamten Gang

Restschnee & das fünfhundertsechste Gedicht

Schneefall im Januar

Heute killt der Regen die sorgsam über Wochen angesammelten Schneeberge. Eine Erinnerung.

Der Burnouter zum Schnee

Schnee, du alles bedeckende Ruhe

Bleib mir weg von meine Schuhe!
Denkst du Held, mit weißen Rändern
Ließe sich die Welt verändern?!

Obwohl das sein mag, alldieweil
Ich ahn' längst, dass das Gegenteil:
Schwarze Ränder unter Augen

Als Weltenveränd'rer gar nix taugen

San Pedrillo & das vierhundertfünfundneunzigste Gedicht

Klammeraffe im Corcovado NP

Affenstark und aradiesisch (Naiv im Nationalpark)

Affen sind hier sehr normal
Und ihr Anblick eh'r banal
Und das Gaffen nach den Affen
Scheint hier wenig rational

Auch Aras sind nicht gar arg rar
Als Anstarrer von ihnen war
Ich hier ja rarer als der Ara

Ein entwaffnend barer Narr

Seiten

RSS - Achtzeiler abonnieren