Vierzeiler

Amsterdam revisited & das neunhundertzweiundachtzigste Gedicht

Amsterdamer Tulpenmarkt

Feilsche Leerbahren und wirklich Kot

Mir schweint, für diese Schwanerei
Wird irgendje mundsahnen!
Entturnt ist dünn dies Kackacksei
Eils an maßlos plumper Griff noch nicht gebühr'nden Kranen!

Pericolo & das neunhundertzweiundsiebzigste Gedicht

Sterben in den Bergen (und eine Frage zur Nachlassverwaltung)

Wenn ich mit zerborst'nem Rückgrat
mir erspar die Gondelrückfahrt
Könnte sie – sollt ich so sterben
meine Braut als Hinfahrt erben?

Suldenbachwasserfall & das neunhunderteinundsiebzigste Gedicht

Suldenbachwasserfall an der Hängebrücke

27% Regenwahrscheinlichkeit

Scheppt auf einen großen Haufen
Apps, die uns für doof verkaufen!

Lasst euch von lokalen Seppeln
Auf die alte Art verappeln!

Gletschereis & das neunhundertneunundsechzigste Gedicht

Die entscheidenden Schritte

Lässt es sich im Blut erkennen
Dass dich von dem Weiter trennen
Schritte von zu großer Weite -
So steht Scheitern fürs Gescheite

Tabaretta & das neunhundertachtundsechzigste Gedicht

Blick auf den Ortler

Wegzehrer

Auf den Pfiff vom Murmeltier
Griff ich zu dem Urquell-Bier
Durch der Schluchten Schlund zu laufen
Ist kein schlechter Grund zum Saufen

Gr. Angelus & das neunhundertfünfundsechzigste Gedicht

Auf dem Weg zum L'Angelo Grande

Die Offenbarung des Dichters (Geröll, Geröll!)

Den Gläubigen wird Gott erscheinen
In Form von grauen Schottersteinen

Ja, ich weiß, das glaubst du nicht!
(Was dem gar nicht widerspricht)

Sulden & das neunhundertvierundsechzigste Gedicht

Blick auf Sulden

Zur Anzahl von Schaukelbewegungen

Ich schaukele im Sessellift
Immer immer hin und her
So oft wie Lionel Messi trifft!

Hm, eigentlich sogar noch mehr ...

Hornrabe & das neunhunderteinundfünfzigste Gedicht

Hornrabe

Der Hornrabe als Fotomotiv

Die Erhabenheit des Raben
Mit Fratzigkeit etwas zu mildern
Soviel Understatement zu haben
Beschert ihm Kaskaden an Bildern

Okavango & das neunhundertsechsundvierzigste Gedicht

Auf dem Okavango

Im Fluss

Es fließt ein lyrisches Gefühl
Durch des Okavangos Stille
Strudelt stolz zum Chorgestühl
Und zerströmt in Wille, Wille

Etoshapfanne & das neunhundertdreiundvierzigste Gedicht

Etoshapfanne

Etoshapfanne

Greift die Weite nicht mehr breiter
Geht es an den Seiten weiter

Mit dem voll entleerten Feld
Misst sich nur das Himmelszelt

Seiten

RSS - Vierzeiler abonnieren