Sri Lanka

Top of Sigiriya & das eintausendeinundsiebzigste Gedicht

Chinesiche Reisegruppe auf dem Sigiriya Felsen

Sri Lanka

Sri Lanka hat dem Elend die Zähne gezogen
Doch schleicht wie in Deckung vorm fehlenden Biss
Wankt stets, aller Sorglosigkeiten betrogen

Wer bewahrt Paradiese vorm nächsten Verriss?

Trockenfisch & das eintausendsiebzigste Gedicht

Fischmarkt in Negombo

Vom Fernreisen

... fliegen Eindruck und Eindruck unprägsam dahin ...
Nur wohin mit dem Neubekannten?
Ich weiß nur noch wo, nicht mehr, wo ich noch bin
Seh ständig Elefanten

Von Geschmäcker Witterungen
Werd ich stetig angesprungen
Notier mir nichts denn Namen

Mein Heim ertrinkt in Souvenirs
Der Überflüssigkeit. Nur mir‘s
Bekannt, weshalb sie kamen

Ella & das eintausendneunundsechzigste Gedicht

Ravana Falls in Ella

Abschließender Hinweis zum Gebrauch

All die spätentdeckten Nutzungsoptionen
Die dem Geräte innewohnen
Und von zweckingenierten Heurekas erzählen
Still eingepfercht in Wartesälen

All das, was ich ungenutzt dennoch besaß
Als Chance, mein Machen auszuweiten
Ein von Bedienmanuals gut gehüteter Spaß
Denn immerzu fehlten die Zeiten

Kandy & das eintausendachtundsechzigste Gedicht

Poya Parade in Kandy

Lea likes Airbnb

Nach dem Räumen der Räume von alten Geschichten
Ziehen neue Mieter ein
Auch die werden träumend, sich einrichtend, dichten
Und bald so alt wie alle sein

Sigiriya & das eintausendsiebenundsechzigste Gedicht

Blick vom Sigiriya Felsen

R.I.P. Eckbert vom Biereck (Messer, Gabel, Schere, Licht - sind auch für stark Betrunkne nicht)

Herr Eckbert vom Biereck ein Haferl fand -
Gefüllt mit Birnschnaps bis zum Rand!
Den steckte sodann - samt sich selber - in Brand:
Des Herrn Eckbert vom Biereck stark zitternde Hand.

Seiten

RSS - Sri Lanka abonnieren